Wurzelbehandlung

  • Erstmalige Wurzelbehandlung
  • Revision
  • Wurzelspitzenresektion


Wurzelbehandlung

Eine Wurzelbehandlung, oder genauer Wurzelkanalbehandlung bzw. endodontische Therapie, wird immer dann notwendig, wenn der Zahnnerv entzündet oder abgestorben ist. Eine Entzündung des Zahnnervs kann unterschiedlichste Gründe haben, meist ist jedoch eine tiefe Karies oder ein Unfall (Trauma) dafür verantwortlich.

 

Sie benötigen eine Wurzelkanalbehandlung? Kontaktieren Sie uns in Brühl.

Skizze eines gesunden Zahnes mit Blutgefäßen und Nervenbahnen.

Wurzelkanalbehandlung in Brühl

Skizze eines durch Karies infizierten Zahnes mit Entzündungsherden an der Wurzelspitze.

 


Das Wurzelkanal­system ist ein komplex aufgebautes System, dessen vollständige Reinigung und Desinfektion die Voraus­setzung für eine erfolgreiche Wurzel­behandlung darstellt. Die Kanal­eingänge sind teilweise so klein und versteckt, dass sie mit bloßem Auge nicht erkennbar sind. Daher ist die Verwendung von optischen Vergrößerungs­hilfen unerlässlich, um das Innere des Zahnes vollständig zu reinigen. Wir arbeiten routine­mäßig (bei allen Behandlungen und Vorsorge­unter­suchungen) mit Lupenbrillen mit einer 3,3- fachen Vergrößerung und setzen in besonders anspruchs­vollen Fällen unser Operations­mikroskop ein, das eine bis zu 25- fache Vergrößerung bietet.

In den allermeisten Fällen lässt sich ein Zahn durch die modernen Anästhetika sehr gut betäuben, sodass Sie keine Schmerzen während der Wurzel­behandlung befürchten müssen.

 

Blick in das Zahninnere durch das Mikroskop. Der Zahn ist vollständig gereinigt und aufbereitet. Es sind 5 Kanaleingänge dargestellt.

Blick durch das Mikroskop nach erfolgter Wurzelfüllung der 5 Kanäle.

 


Vor der Behandlung spannen wir ein elastisches Tuch (Kofferdam) um den Zahn, um diesen während der Behandlung vor Speichel und Bakterien zu schützen. Wenn das Wurzelkanalsystem durch die Zahnkrone eröffnet wurde, reinigen wir das Innere des Zahnes ausgiebig mit Handinstrumenten, maschinellen Instrumenten, desinfizierenden Spüllösungen und Ultra­schall­geräten. Dabei wird das Wurzel­kanal­system bis in seine kleinsten Verzweigungen gereinigt, desinfiziert und ausgeformt und für die plastische Füllung vorbereitet. Für die Wurzelfüllung verwenden wir ein warme Masse, die den Zahn dicht verschließt und eine erneute Besiedlung mit Bakterien verhindert.

Die Dauer einer Wurzelbehandlung variiert je nachdem wie stark die Entzündung ist oder wie gekrümmt und verzweigt die Wurzel­kanäle sind. Die komplette Prozedur einer Wurzel­behan­dlung ist jedoch immer sehr zeitaufwendig und arbeitsintensiv. Dieses von uns angewandte Verfahren hat laut aktuellen Studien nachweislich die besten Erfolgsquoten. Sollte es dennoch nicht zu einer vollständigen Heilung kommen, so kann unter Umständen eine weiterführende Behandlung (Revision, Wurzel­spitzen­resektion) notwendig werden.

 

Zahn vor einer notwendigen Wurzelbehandlung mit Entzündung an der hinteren Wurzelspitze.

Derselbe Zahn nach erfolgter Wurzelbehandlung. Die Entzündung an der hinteren Wurzel bildet sich bereits zurück

 


Revision (erneuter Versuch einer Wurzelbehandlung)

Wie bei jeder medizinischen Behandlung gibt es keine Garantie für den Erfolg einer Wurzel­behandlung. Es kann viele Gründe geben, warum eine Wurzel­behandlung nicht erfolgreich war: die komplizierte Wurzel­kanal­anatomie konnte in der ersten Sitzung nicht vollständig gereinigt werden, möglicherweise wurden feine Kanäle übersehen, die nun einen perfekten Lebens­raum für Bakterien darstellen oder die Wurzel­füllung war nicht dicht und konnte auf Dauer eine erneute Infektion des Zahninneren nicht verhindern.

Ziel ist es, mit einer Revision (erneuten Wurzelbehandlung) das Innere des Zahnes erneut gründlich zu desinfizieren und so die Infektion zu bekämpfen. 

Skizze eines unvollständig gefüllten Zahnes mit einer Entzündung an der Wurzelspitze.


Das Paradoxe ist, dass diese Infektion nicht immer mit Schmerzen einhergeht – im Gegenteil: bei vielen Patienten liegt eine chronische Entzündung im Knochen vor, die über Jahre hinweg unentdeckt bleibt. Dennoch belastet sie das Immunsystem und sollte unbedingt bekämpft werden.

 

Erkennbar ist ein unvollständig gefüllter Zahn mit einem Entzündungsherd an der Wurzelspitze.

Derselbe Zahn nach erfolgter Revision. Die Kanäle sind vollständig gefüllt. An der Wurzelspitze ist ein Seitenkanal mit abgefüllt.

 


Wurzelspitzenresektion

Eine Wurzel­spitzen­resektion ist eine chirurgische Maßnahme, die dann zum Einsatz kommt, wenn trotz gründlicher Wurzel­kanal­reinigung und dichter, vollständiger Wurzel­füllung eine Entzündung an der Wurzel­spitze nicht abklingt.

Dies kann dann der Fall sein, wenn der Wurzel­kanal sich besonders auf den letzten Millimetern so stark verzweigt (wie bei einem Flussdelta), dass eine vollständige Elimination der Bakterien nicht erreicht werden kann. Dann kann der Zahnarzt in einem kleinen chirurgischen Eingriff die Wurzel­spitze mit samt seinen Verzwei­gungen abkappen und so die Ursache für die Entzündung beheben.

Skizze einer Wurzelspitzenresektion eines wurzelgefüllten Zahnes.


Spezialisierung auf dem Gebiet der Wurzelbehandlung

Frau Dr. Frangenberg kann in besonders schwierigen Fällen Ihr Wissen und Ihre Erfahrung auf dem Gebiet der Wurzelbehandlung (Endodontie) in unserer Praxis einbringen.

Sie hat nebenberuflich an der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf einen zwei­jährigen Studiengang zum Master of Science (M.Sc.) auf dem Gebiet der Endo­dontie absolviert. Ihre Masterthese wurde in der national anerkannten Fach­zeit­schrift Endodontie (Endodontie 21 (2012), Nr. 3, Quintessenz-Verlag) veröffentlicht.


Alle endodontischen Leistungen werden bei uns unter Koffer­dam durchgeführt. Durch die Verwendung rotierender Nickel-Titan-Instrumente (maschinelle Aufbereitung), die besonders biegsam sind und sich dem Kanal­verlauf optimal anpassen, der Anwendung von Spüllösungen zur Desinfektion des Wurzel­kanals sowie der elektrometrischen Längen­bestim­mung (Röntgen­aufnahmen können hierdurch auf ein Minimum reduziert werden) ist eine gründliche und vollständige Reinigung des Wurzel­kanal­systems gewähr­leistet. Das thermoplastische Abfüllen unter dem Mikroskop veschliesst den Wurzel­kanal dicht bis in die feinsten Seiten­kanäle.

Leider sind einige dieser Leistungen nicht Teil der kassen­zahn­ärztlichen Versorgung und müssen vom Patienten privat getragen werden. Über Kosten, Zeit und Aufwand der Behandlung beraten wir Sie gern persönlich in unserer Praxis.